Wie werden kleine Kinder zu großen Forschern?
Indem sie klein anfangen!

Dr. Simone Bagel-Trah, Vorsitzende des Aufsichtsrats und des Gesellschafter Ausschusses von Henkel hat sich schon früh selbst für das Forschen begeistert. Aus der eigenen Faszination für Naturwissenschaften entstand bei der promovierten Biologin der Wunsch, Kindern spielerisch möglichst früh Spaß am Forschen zu vermitteln. Unter ihrer Schirmherrschaft startete Henkel im April 2011 eine langfristige Bildungsinitiative für Kinder, die sich besonders an eine junge Altersgruppe von Kindern bis zu zehn Jahren richtet.

Die Initiative setzt neue Maßstäbe hinsichtlich einer ganzheitlichen Sicht von Lernumgebung und inhaltlicher Gestaltung. Für die Kinder hat Henkel am Standort Düsseldorf eine eigene, auf ihre Bedürfnisse zugeschnittene Forscherwelt geschaffen. Hier dürfen sie für eine Woche selbst zu kleinen Forschern werden. Deshalb ist diese Welt anders als ein klassisches Schülerlabor konzipiert, welches nur für ein paar Stunden aufgesucht wird: Zusätzlich zu einem Experimentierbereich bietet die Etage Rückzugsorte, Raum für Bewegung, Austausch und Reflexion.

In einwöchigen Ferienkursen experimentieren Kinder zu Themen mit Henkel-Bezug: Kleben, Waschen/Reinigen, Kosmetik und Nachhaltigkeit. Dabei können Sie Experten aus erster Hand befragen und einen Einblick in die Arbeitswelt der Großen bekommen.

Während des Schuljahrs können Grundschulen neunteilige Unterrichtsreihen in der Forscherwelt absolvieren. Zudem gibt es regelmäßig Fortbildungsangebote für Lehrkräfte.

Seit 2014 hat Henkel begonnen, die Initiative auch international auszurollen. Unter dem Motto „Forscherwelt to go“ gibt es Forscherwelt Programme für Schulkinder in Russland, Argentinien, in der Türkei und Irland.

Views:

09.06.11

Bewegte Bilder aus der Forscherwelt

Erste Eindrücke aus der Forscherwelt, einer langfristigen Bildungsinitiative von Henkel. Hier werden Entdeckergeist und die Freude am Forschen bei Kindern geweckt.

175748