Experimente zum Nachmachen aus der Themenwoche „Kleben“

Manche Klebstoffe sind unter anderem aus Stärke gemacht. Stärke kennst du zum Beispiel vom Backen; es ist ein weißes Pulver, das so ähnlich aussieht wie Mehl. Stärke ist ein natürlicher Rohstoff. Doch wo kommt sie her? Worin ist sie enthalten? Im ersten Schritt lernst du eine Methode kennen, um Stärke nachzuweisen.

Finde heraus, in welchen Lebensmitteln Stärke enthalten ist

Du brauchst dazu:

  • Verschiedene Lebensmittel für den Stärkenachweis: zum Beispiel Kartoffeln, Weizengrieß, Maiskörner, Weizenkörner, Gurken, Nüsse, Zucker, Salz
  • Kleine Löffel
  • Untertassen, kleine flache Glasschalen oder ähnliche Unterlagen
  • Plastikpipetten zum Träufeln der Lugolschen Lösung
  • Iod-Lösung oder besser Lugolsche Lösung (Jod/Kaliumiodid-Lösung); die kann man zum Beispiel über Apotheken oder das Internet bekommen

Mit der so genannten Lugolschen Lösung kannst du Stärke nachweisen. Lugolsche Lösung ist eine rosa bis lila farbige Flüssigkeit, die Iod enthält. Diesen Stoff kennst du vielleicht aus der Medizin. Iod-haltige Medizin benutzt man zum Beispiel, wenn man eine Wunde desinfizieren will. Iod hat aber auch eine andere Eigenschaft: Iod färbt Stärke dunkelblau bis schwarz.

Mache einen Vorversuch:

  1. Fülle zuerst mit einem kleinen Spatel eine Spatelspitze Speisestärke in ein Reagenzglas.
  2. Gib 2 mL Wasser dazu und schüttele das Reagenzglas vorsichtig.
  3. Jetzt kannst du 2 Tropfen Lugolsche Lösung in das Reagenzglas tropfen.

Was siehst du? Hat sich die Farbe verändert?

Jetzt kannst du den eigentlichen Versuch machen:
Suche dir ein paar Lebensmittel aus, die du untersuchen möchtest. Zum Beispiel kannst du testen, ob Kartoffeln, Gurken, Mais, Reis, Bananen, Äpfel oder Sachen wie Backpulver, Salz oder Zucker Stärke enthalten.

Schneide von einer Kartoffel eine kleine Scheibe ab und träufle zwei Tropfen Lugolsche Lösung darauf. Was passiert? Enthält eine Kartoffel Stärke?

Wiederhole den Versuch mit den anderen Nahrungsmitteln. Eine kleine Menge reicht jeweils für den Nachweis aus.

Stärke aus Kartoffeln gewinnen

Du brauchst dazu:

  • 4 mittelgroße Kartoffeln
  • 1 altes Geschirrhandtuch
  • 2 mittelgroße Plastikschüsseln
  • 1 Küchenreiben
  • 1 feuerfestes kleines Gefäß, das man in den Backofen stellen kann
  • 1 Messbecher
  • Wasser
  • Backofen
  1. Reibe die Kartoffeln mit der Küchenreibe klein. Fülle dabei das zerkleinerte Lebensmittel in eine Plastikschüssel.
  2. Gib 300 mL Wasser zu den klein geriebenen Kartoffeln in der Plastikschüssel und rühre alles gut um.
  3. Lege über die andere Plastikschüssel ein Geschirrtuch, gieße den Brei hinein und presse das Wasser heraus (= Presssaft). Sammele den Presssaft in der Schüssel.
  4. Fülle den ausgepressten Brei zurück in die erste Schüssel und wiederhole die Schritte zwei und drei, aber nur mit 200 mL Wasser. Warte jetzt fünf Minuten und gieße dann vorsichtig den Presssaft ab. Den weißen Rückstand am Boden der Schüssel lässt du da.
  5. Gib den Rückstand in eine feuerfeste Schale und stelle die Schale für 20 Minuten bei 180°C in den Backofen.

Nach 20 Minuten sollte das Wasser getrocknet sein. In der Schale ist jetzt die feste Kartoffelstärke.

Mache einen Stärkekleister

Stärkepulver an sich ist noch nicht klebrig. Was musst du tun, damit es klebrig wird? Ganz einfach: Erhitze etwas Stärke mit Wasser!

Du brauchst dazu:

  • Speisestärke
  • einen kleinen Kochtopf
  • Wasser
  • Herd
  1. Wiege mit der Küchenwaage 10 g Stärke ab und fülle sie in den Kochtopf.
  2. Gib 50 mL Wasser dazu und rühre alles gut um.
  3. Erhitze die Mischung auf dem Herd bei niedriger Hitze und rühre sie die ganze Zeit dabei um.
  4. Wenn die Mischung gerade anfängt zu kochen, kannst du den Topf vom Herd nehmen.

Wenn die Mischung kalt geworden ist, kannst du versuchen, damit zwei Blätter Papier zusammenzukleben.